Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Anzeige

  • Sonntag, 7. Juni 2020,

    Abtei Tholey – Zwei weitere Maqsoodi-Fenster eingebaut

    Die Renovierung der Abteikirche Tholey schreitet weiter voran. In den vergangenen Tagen wurden zwei weitere Fenster der Künstlerin Mahbuba Maqsoodi eingebaut. Die beiden Fenster zeigen den Hl. Theobert und Christi Himmelfahrt.

    Insgesamt 31 neue Fenster gestaltet die Münchener Künstlerin Mahbuba Maqsoosdi für die Abteikirche Tholey. 14 Obergadenfenster sowie das große Westfenster wurden bereits Ende des vergangenen Jahres eingebaut (wir berichteten). In den vergangenen Tagen wurden nun zwei weitere Fenster, ein Seitenschiff- und ein Nebenchorfenster, eingesetzt. Wie schon bei den 15 bereits vorher eingebauten Fenstern dominieren bei beiden neu eingesetzten Fenstern kräftige und leuchtende Farben, insbesondere Blau, Gelb und Rot.

    Theobert-Fenster

    Der Hl. Theobert in schwarzer Benediktinermönchskutte (Foto: Abtei Tholey)

    Das Theobert-Fenster ist eines von vier Seitenschifffenstern im nördlichen (linken) Seitenschiff. Der Hl. Theobert war im Mittelalter Mönch der Abtei Tholey. Wann genau der Hl. Theobert gelebt hat, ist nicht bekannt. Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass er nicht vor Mitte des 9. Jh. gelebt hat, da es erst seit dieser Zeit Benediktinermönche in Tholey gibt. Bereits im 11. Jahrhundert stieg er unter die Klosterpatrone der Abtei Tholey auf. Heute ist der Hl. Theobert neben dem Hl. Mauritius, dem Hl. Wendelin und dem Hl. Kuno einer von vier Klosterpatronen der Abtei Tholey.

    So sah’s vorher aus: Die alten „Köck-Fenster“ im nördlichen Seitenschiff (Fotos: Abtei Tholey)

    Auch die anderen drei (noch nicht eingebauten) Seitenschifffenster im nördlichen (linken) Seitenschiff sind Tholeyer Heiligen gewidmet. Neben dem Hl. Theobert werden die Seitenschifffenster den Hl. Rodingus (auch Craudingus genannt; im 7. Jahrhundert Abt von Tholey) sowie die Klosterpatrone Wendelin (der Legende nach erster Abt von Tholey und u. a. Namensgeber der Stadt St. Wendel) und Kuno (1066 zum Erzbischof von Trier ernannt und in Tholey beigesetzt) zeigen.

    Entwürfe für die weiteren Seitenschifffenster im nördlichen Seitenschiff: Hl. Kuno, Hl. Rodingus, Hl. Wendelin (von links nach rechts).

    Himmelfahrts-Fenster

    Foto: Abtei Tholey

    Das im nördlichen (linken) Nebenchor eingesetzte Fenster zeigt die Himmelfahrt Jesu Christi.

    Die Fenster im nördlichen Nebenchor.

    Auch die beiden anderen (noch nicht eingesetzten) Fenster im nördlichen Nebenchor werden Jesus Christus zum Thema haben. Das linke Fenster handelt von Weihnachten und der Geburt Jesu Christi. Auf dem rechten Fenster werden Passion und Tod Jesu dargestellt.

    Mehr Informationen zum Heiligen Theobert

    Zur Information:

    Die Abtei Tholey in Tholey im Saarland ist ein Benediktinerkloster im Bistum Trier. Das Kloster wurde 634 n. Chr. erstmals urkundlich erwähnt und gilt als ältestes Kloster auf deutschem Boden. Die heutige frühgotische Abteikirche aus dem 13. Jahrhundert zählt zu den ältesten gotischen Kirchen Deutschlands.

    Seit Mai 2018 ist die Tholeyer Abteikirche wegen umfangreicher Sanierungsarbeiten geschlossen. Die Kirche wird unter anderem eine neue Orgel, eine neue Innenbeleuchtung und neue Fenster bekommen. Die neuen Hauptchorfenster wurden von Gerhard Richter entworfen; die übrigen neuen Fenster werden von Mahbuba Maqsoodi gestaltet. Zudem soll das Hauptportal renoviert werden. Die Renovierungsarbeiten sollen im Herbst dieses Jahres fertig sein.

    Diesen Beitrag teilen:
  • Anzeige

  • Anzeige