Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Anzeige

  • Donnerstag, 16. März 2017,

    Vorlesewettbewerb des Landkreises – KreissiegerInnen wurden ermittelt

    „Lesen ist für den Geist, was Gymnastik für den Körper ist.“. Mit diesem Zitat von Joseph Addison begrüßte Landrat Udo Recktenwald die Schülerinnen und Schüler, sowie anwesenden Lehrer und Eltern zum diesjährigen Vorlesewettbewerb des Landkreis St. Wendel.

    Das schöne am Lesen, sei die Zeitlosigkeit und, dass Lesen die Phantasie anregen und die Ausdrucksfähigkeit verbessern würde, plädierte Recktenwald fürs Lesen. Es freue ihn, dass Kinder in Zeiten von Ipad und Co. noch immer zum Buch greifen würden. Um dies zu unterstützen, wird seit 1959 jedes Jahr der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels ausgetragen. Die Teilnehmer des Wettbewerbes kommen aus der Klassenstufe 6. Zunächst wird innerhalb der Schulen ein Gewinner ermittelt. Dann treten die Gewinner im regionalen Entscheid gegeneinander an. Bis zum Finale auf Bundesebene werden die besten Vorleser ermittelt.

    Die Schülerinnen und Schüler lesen hierbei aus einem frei gewählten Text eine Passage vor, anschließend müssen sie einen Fremdtext vorlesen.

    Für den Vorlesewettbewerb des Landkreis St. Wendel hatten sich acht Teilnehmer qualifiziert. Diese mussten drei Minuten aus dem Text ihrer Wahl vorlesen und nach dem Durchlauf drei Minuten den Fremdtext „Finsterer Sommer“ von Martina Wildner lesen. Die Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen stellten zunächst ihre eigene Lektüre vor und begannen dann- alle sehr selbstbewusst- vorzutragen. Alle acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer, zeichneten sich durch ihre lebhafte Vorleseweise aus und auch schwierige Textpassagen nahmen sie mit Leichtigkeit. Sinnabschnitte wurden deutlich und der ein oder andere Teilnehmer schaffte es sogar, auch während des Vorlesens den Blickkontakt zur Jury zu halten. Eines fiel jedoch auf: Allen Vorlesern und Vorleserinnen kaufte man ab, was sie da vorlasen und man spürte, dass sie Spaß bei der Lekütre hatten. Am Ende wurden zwei Kreissieger ermittelt. Victoria Häfner vom Cusanus Gymnasium trug aus „Wie ein Fisch im Baum“ von Lynda Mullaly Hunt vor. Victoria Häfner las die Passage lebendig und einfühlsam vor. Ebenso überzeugte Sylvana Maria Wilhelm von der Gemeinschaftsschule Marpingen die Jury. Sie las von Heather Brooks „Wild Horse Ranch: Ein Traumpferd für Emily“. Mit zarter Stimme und charmant saarländischem Kolorit in der Aussprache präsentierte sie ihren Text spannend und lebhaft. Die korrekte Aussprache englischer Namen im Text war für sie eine Selbstverständlichkeit. Auch sie schaffte es, Sinnabschnitte im Text durch die Betonung zu verdeutlichen und den Blickkontakt zur Jury während des Lesens immer wieder aufrecht zu erhalten. Beide Kreissiegerinnen werden am 17. Mai in Saarbrücken beim Landesentscheid teilnehmen.

    Foto: Landkreis St. Wendel

    Jetzt Fan werden: