Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Anzeige

  • Freitag, 5. Mai 2017,

    Von Duuzekäbsche bis Schinoos- „Mundart geht aus dem Herz ins Herz“ – Saarländischer Mundartpreis 2017

    Grundsätzlich ist ja jede Lautäußerung ein Mittel zur Kommunikation. Wer bei den Worten „Mollekopp“, „Duuzekäbsche“ oder „Schinoos“ weiß, wovon die Rede ist, der hat für den Erhalt der Mundart schon einiges getan. Um die Mundart zu pflegen und sie vorm „Aussterben“ zu bewahren, wurde 2007 der Saarländische Mundartpreis geboren. In diesem Jahr schreibt SR3 Saarlandwelle gemeinsam mit der Stadt Völklingen und dem Landkreis St. Wendel nun alle zwei Jahre den Mundartpreis in den Bereichen Lyrik, Prosa und Kurztext im Frühjahr aus. Unterstützt wird der Preis von der Sparkassen Finanzgruppe. Motto in diesem Jahr ist „Annerschd“.

    Bei der Pressekonferenz am vergangenen Mittwoch trafen sich Susanne Wachs (SR3), Cornelia Hoffmann- Bethschneider (Präsidentin des Sparkassenverbands Saar), Karl- Heinz Schäffner (Direktor der VHS Völklingen) sowie Landrat Udo Recktenwald, um über den Preis und die Mundart im Saarland zu schwätze.

    Bei SR3 Saarlandwelle ist Mundart fester Programmbestandteil. So gibt es beispielsweise die „Nachrichte uff platt“ oder die Abendsendung „Bei uns dehemm“ mit Mundartmusik. In diesem Jahr konnten die Hörer die Wörter auf Mundart ihrer Lieblingsgebrauchsgegenstände einsenden, um diese Begriffe vor dem Aussterben zu retten. Herausgekommen ist ein Glossar, der online beim SR eingesehen werden kann. Ebenso engagiert sich die Stadt Völklingen mit der VHS für Mundart. Hierfür wurde ein eigener Volkshochschulkurs, die „Mundartecke“, eingeführt und auch ein Buch wurde bereits herausgebracht. „Der Landkreis St. Wendel ist stärkster Partner für Mundart“, so SR3 Redakteurin Susanne Wachs. Mit dem Mundartsymposium in der Bosener Mühle würde ein großer Beitrag zum Erhalt der saarländischen Muttersprache beigetragen. Für Susanne Wachs, die sich bereits seit vielen Jahren beim SR3 für Mundart einsetzt steht eins fest: „Mundart geht aus dem Herz ins Herz.“

    Motto des Mundartpreises: Annerschd
    Das diesjährige Motto „Annerschd“ ist vielfältig verwendbar und aus unserem alltäglichen Sprachgebrauch nicht wegzudenken. Landrat Udo Recktenwald ist gespannt, wie die Teilnehmer das Thema umsetzen und ihm fielen prompt eine Sache ein, die annerschd ist: „Annerschd bedeutet, das ebbes net so is, wie es immer war. Der politische Alltag ist im Wandel- also annerschd.“ Mundart sei für ihn Charakteristik von Familien und Gemeinden. Mundart sei auch wichtig für die eigene Identität.

    Attraktive Preise für die Gewinner
    In der Kategorie Prosa erhält der Gewinner die „Völklinger Platt“ gestiftet von der VHS Völklingen. Die Preisträger der Kategorie Lyrik erhalten den „SR3 Lautsprecher“, der von Künstlerin Dominique Fox eigens angefertigt wurde. Der „Wendalinus Stein“, künstlerisch umgesetzt von der Schreinerei Claus Ames, ist der Preis für den besten Kurztext in Mundart, zur Verfügung gestellt vom Landkreis St. Wendel. Weiter werden Geldpreise von der Sparkassenfinanzgruppe für die ersten drei Gewinner zur Verfügung gestellt. Hinzu kommen Geldpreise in Höhe von 500, 300 und 200 Euro gefördert von der Sparkassenfinanzgruppe und dem Ministerium für Bildung und Kultur für teilnehmende Schüler und Schülerinnen. Ebenso prämiert die Sparkassenfinanzgruppe zusätzlich den „coolsten“ Spruch (Cartoon mit Sprechblase). Mit 3x 200 Euro für eine Party oder einen Kinobesuch mit Freunden soll so ein Anreiz geschaffen werden, auch die jüngere Generation für das Thema „Mundart“ sensibilisiert werden.

    Übrigens: Das saarländische Lieblingswort unseres Landrates ist „Geheischnis“. Klingt doch auch wirklich schöner als ein schnödes „vertraute Umgebung“?!

    Einsendeschluss für Beiträge ist der 20. September 2017. Die Preisverleihung findet am Freitag, den 10. November bei freiem Eintritt im Gymnasium Wendalinum statt.

    Mehr Infos über den Mundartpreis unter: www.mundart-saarland.de und www.sr3.de

    Jetzt Fan werden:
  • Anzeige