Anzeige  

Veranstaltungsjahr 2017 der Sternwarte Peterberg beginnt am Samstag

Von der Sternwarte Peterberg kann man vom St. Wendeler Land aus in die Weiten des Weltalls schauen. Am Samstag beginnen die Veranstaltungen der Sternwarte im Jahr 2017.

Wir haben die Übersicht:

25. März: Tag der Astronomie mit Fachvortrag „Unsere Planeten“, ab 19 Uhr

Mars, Venus, Jupiter, Saturn usw … die Planeten im Sonnensystem bewegen sich kosmisch betrachtet zusammen mit der Erde im Vorgarten der Sonne. Grund genug, mehr über Planeten, ihre Entstehung und die außergewöhnliche Zone des Lebens, in der sich die Erde bewegt, zu erfahren. Dieser Multimedia-Vortrag bringt Ihnen die Faszination des Sonnensystems ein großes Stück näher!

01. April: Fachvortrag „Weltraumteleskope“, ab 20 Uhr

Das wichtigste Instrument der wissenschaftlichen Astronomie ist das Teleskop. Jedoch hat die Erdatmosphäre auf die meisten Beobachtungen äußerst negativen Einfluss. Was liegt also – im Zeitalter der Raumfahrt – näher, als Teleskope im Weltraum zu betreiben. In diesem Vortrag erfahren Sie erstaunliche Details über Hubble, den Methusalem der Weltraumteleskope, und weitere aktuelle Missionen.

06. Mai: Fachvortrag „Die Monde des Jupiter“, ab 20 Uhr

Beinahe jedes Kind weiß, dass der Mond zur Erde gehört. Hat jeder Planet einen Mond? Oder sogar mehrere? Die meisten Planeten des Sonnensystems haben mindestens einen Mond. Die Gasriesen Jupiter und Saturn genehmigen sich gleich einige Duzend natürlicher Trabanten. Wie kommt dies zustande? Auf welchen Umlaufbahnen bewegen sich diese und warum kommt es zu besonders aktivem Vulkanismus und anderen Besonderheiten auf einigen Jupitermonden? Spannende Fragen, die Ihnen einen kurzweiligen Abend bescheren werden!

03. Juni: Fachvortrag „Astronomie – ein faszinierendes Hobby“, ab 20 Uhr

Amateurastronomische Neueinsteiger finden sich inmitten von Literaturempfehlungen und Teleskopangeboten nur selten zurecht. Dabei benötigt man anfangs nur wenige Hilfsmittel, um echte Erfolge zu feiern. Welche Ausrüstung benötigt man für den Einstieg in die Amateurastronomie? Was tut man am besten gegen kalte Füße und wie kann man sich am nächtlichen Sternhimmel orientieren?

01. Juli: Fachvortrag „Schwarze Löcher – kosmische Monster“, ab 20 Uhr
Jeder kennt sie aus Science Fiction, aber was genau sind Schwarze Löcher? Wie entstehen sie und wie werden sie entdeckt? Sind es wirklich alles verschlingende Monster? Wie erfahren Astrophysiker trotzdem etwas über ihre ungewöhnlichen Eigenschaften? Kann man sie gar künstlich erzeugen? Überraschende Antworten auf diese und weitere Fragen erwarten Sie an diesem Abend!

05. August: Fachvortrag „Kometen, von Haarsternen zu eisigen Felsbrocken“, 20 Uhr

Was heute besonders faszinierend auf uns wirkt, wurde von den Menschen des Altertums bis ins Mittelalter als Vorbote des reinen Unglücks betrachtet. Heute können leistungsfähige Teleskope Kometen schon im Frühstadium erkennen und wissenschaftlich untersuchen. Woher aber stammen Kometen? Wie entsteht der Schweif? Und was haben Kometen mit Sternschnuppen zu tun? Diese und andere spannende Fragen beantwortet unser Vortrag!

12. August: Nacht der Perseiden (Sternschnuppen), ab 21 Uhr

Gemeinsame Beobachtung der Perseiden-Sternschnuppen im Außenbereich der Sternwarte. Kostenlose Veranstaltung ohne Fachvortrag – nur bei gutem Wetter!

02. September: JUBILÄUMSFEST auf der Sternwarte Peterberg, ab 14 Uhr

Auch dieses Jahr laden wir herzlich zum Sternwartenfest auf dem Peterberg! Neben interessanten Fachvorträgen erwarten Sie kostenlose Demonstrationen am Peterberger Halbmeter-Teleskop (PHT) und Sonnenbeobachtung im Außenbereich. Bei gutem Wetter wird ab Einbruch der Nacht gemeinsam beobachtet. Auch für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt!

07. Oktober: Fachvortrag „Der Mond – ein Glücksfall für die Erde“, ab 20 Uhr

Wann immer der Mond am Abendhimmel steht, fasziniert er Menschen auf vielfältige Weise. Doch er ist weit mehr, als nur ein ästhetischer Anblick: Ohne ihn wären die Bedingungen auf der Erde gänzlich andere! In diesem Vortrag erwarten Sie zahlreiche Gründe, warum der Mond für die Entwicklung der Menschheit von entscheidender Bedeutung war – und warum er ein „Glücksfall für die Erde“ ist.

04. November: Fachvortrag „Entfernungsbestimmung im Weltall“, ab 20 Uhr

Unser Bild von der Welt wird – im wahrsten Sinne – maßgeblich bestimmt von Größen und Entfernungen. Doch wie können wir diese im Weltall bestimmen? Wie hat die Bestimmung solcher astronomischen Entfernungen unser Weltbild beeinflusst? Und was haben ein Brunnen im antiken Ägypten, ein fahrendes Signalhorn, und Gigawatt-LASER damit zu tun? Herzlich Willkommen zu einem spannenden Thema!

02. Dezember: Fachvortrag „Stille Nacht, dunkle Nacht?“, ab 19 Uhr

Wer heute in den nächtlichen Sternhimmel schaut, der sieht mitunter nur ein schwaches Funkeln. Wo früher tausende Sterne am tiefschwarzen Himmel zu sehen waren, dominiert heute die allgegenwärtige Beleuchtung der Städte. Wer außer den Astronomen noch unter der Lichtverschmutzung des 21. Jahrhunderts leidet, erfahren Sie in diesem interessanten Vortrag.

Foto: Verein der Amateurastronomen des Saarlandes e.V.

Jetzt Fan werden: