Anzeige  

St. Wendeler Bahnhof bekommt Videoüberwachung

Wir hatten bereits mehrfach über die Pläne berichtet, am St. Wendeler Bahnhof eine Videoüberwachung einzurichten. St. Wendels Bürgermeister Peter Klär (CDU) hatte sich dafür ausgesprochen, die SPD St. Wendel mit ihrer Vorsitzenden Sandra Henkel setzte dagegen auf Prävention.

Jetzt gibt es eine Entscheidung in der Sache. Innenminister Klaus Bouillon (CDU) hat am Montag gemeinsam mit Jürgen Konz, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn (DB) AG für Rheinland-Pfalz und das Saarland, vier kleinere Saar-Bahnhöfe vorgestellt, die im Rahmen eines Video-Pilotprojektes mit Videotechnik ausgestattet werden.

Demnach wurden Dillingen, Saarbrücken-Burbach, Friedrichsthal und St. Wendel für das Sofortprogramm des Bundes in Zusammenarbeit mit der DB ausgewählt. Hier sollen zeitnah Kameras installiert werden. Zur genauen Anzahl der Kameras und der Kosten können derzeit keine Angaben gemacht werden, eine Projektgruppe wird nach Bewertung und Auswertung der einzelnen Örtlichkeiten das Ausstattungsvolumen festlegen.

„Ich bin froh, dass meine Initiative ‚Modellprojekte an kleineres Bahnhöfen im Saarland‘ positiv durch Bundesinnenminister Thomas der Maizière begleitet wurde, was letztendlich dazu geführt hat, dass an diversen Standorten Videoüberwachung eingerichtet wird“, sagte Minister Bouillon bei der Vorstellung des Projektes am Dillinger Bahnhof. „Mein Dank geht insbesondere an den Konzernbevollmächtigten der DB AG für Rheinland-Pfalz und Saarland, Jürgen Konz, der sich für dieses Modellprojekt stark gemacht hat.“

Jetzt Fan werden: