Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Anzeige

  • Sonntag, 14. Mai 2017,

    St. Wendel: Haushalt mit einem Volumen von rund 59,2 Millionen verabschiedet

    „Die Kreisstadt St. Wendel schafft es auch im Jahr 2017 ein hohes Investitionsvolumen zugunsten ihrer Bürger zu halten. Gleiches gilt für die freiwilligen Sonderleistungen im sozialen Bereich, die in anderen Kommunen kaum zu finden sind“, sagte der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Stadtrat St. Wendel Peter Schunath.

    Die CDU-Stadtratsfraktion sieht die Zukunft der Kreisstadt vor allem im Bereich Bauen und Dorferneuerung gesichert.  In die Sanierung und den Endausbau von Straßen und Kanälen fließen etwa 7 Millionen Euro, davon – auch durch Unterstützung der Landesregierung – rund 2 Millionen Euro in ein Sonderprogramm zu Straßensanierung.

    Zur Erhaltung der Infrastruktur werden in die 25 Dorfgemeinschaftshäuser, Mehrzweckhallen und Grundschulen rund 1,5 Millionen Euro investiert. Für die Errichtung eines Gemeindezentrums in Winterbach im Rahmen der Dorferneuerung werden über als 2 Millionen Euro über mehrere Jahre veranschlagt.

    Für den Ausbau der Krippenplätze in Niederlinxweiler und St. Wendel werden 590.000 Euro bereitgestellt. In die Fortschreibung des Förderprogrammes für junge Familien zum Erwerb leer stehenden Wohnraums in den Ortskernen investiert die Stadt 60.000 Euro. Für den sozialen Wohnungsbau und Unterkünfte für Flüchtlinge veranschlagt die Stadt St. Wendel 1,1 Millionen Euro (Umbau eigener Wohnungen und Anmietung zusätzlichen Wohnraums).

    In Baumaßnahmen zur Umsetzung des bereits beschlossenen Friedhofskonzeptes für das mittlere Ostertal investiert die Stadt rund 1,6 Millionen Euro. „Hier haben wir Wort gehalten, damit das von unserer Fraktion maßgeblich initiierte Konzept zur Umgestaltung der Friedhöfe in der Stadt und ihren Dörfern zügig umgesetzt werden kann“, so Peter Schunath.

    In die Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes sowie ein entsprechendes Verkehrsgutachten fließen rund 180.000 Euro.

    Die Kreisstadt St. Wendel stellt den Brandschutz auf hohem technischen Niveau sicher. So stehen im Haushalt 2017 rund 850.000 Euro für die Beschaffung von Feuerwehrfahrzeugen sowie weiteren Investitionen zur Verfügung.

    Die CDU-Stadtratsfraktion begrüßt die Ausarbeitung zielführender Entwicklungsplanungen für eine zukunftsorientierte Stadtentwicklung in den Bereichen Wirtschaftsstruktur und Verkehr für rund 250.000 Euro.

    Auch 2017 bleiben die freiwilligen Sonderleistungen für die Bürger im sozialen Bereich, wie z.B. Zuschüsse an Kindergärten, zur Schülerbeförderung, zur Freiwilligen Ganztagsschule, den Transport der Kindergartenkinder, die Schulbuchausleihe, Kinderferienfreizeit sowie Kinder- und Märchenfeste, Haus der Jugend, Ausbildungsförderverein erhalten. Hier veranschlagt die Stadt wie im Vorjahr auch 2017 rund 1,8 Millionen Euro.

    Auch mit dem Neubau einer Sporthalle sieht sich die CDU-Stadtratsfraktion in ihrer Arbeit bestätigt. Es handelt sich hierbei um die Leitinvestition der kommenden Jahre, um dem Schul- und Vereinssport gerecht zu werden, aber auch damit die Kreisstadt St. Wendel ihrem Ruf als überregional anerkannte Sportstadt nachkommen kann. „Die geschätzten Kosten von rund 15,7 Millionen Euro sind zwar eine hohe Summe, jedoch durch die Bewilligung von Zuschüssen aus öffentlicher und privater Hand für den städtischen Haushalt finanzierbar. Diese Zuschüsse lassen der Kreisstadt St. Wendel Spielraum für weitere Investitionen“, so Peter Schunath abschließend.

    Jetzt Fan werden: