Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Anzeige

  • Montag, 20. März 2017,

    St. Wendel erhält neues Sportleistungszentrum

    Der Stadt St. Wendel soll die neue Sporthalle im Sportzenrum der Stadt dienen. Oberhalb vom Kunstrasenplatz wird die 9 Meter hohe Halle errichtet und soll ab 2020 voraussichtlich als Sporthalle für den Schulsport der weiterführenden Schulen, aber auch als „abgestufter“ Olympiastützpunkt fürs Saarland dienen, so Bürgermeister Peter Klär in der Pressekonferenz. Die Halle soll Aushängeschild werden. Mit 1300 Zuschauerplätzen werde die neue Sporthalle einen Arenacharakter erhalten, sagte Klär. Er wünscht sich einen Bundesligastandort und führe das zu Ende, was sein Vorgänger Klaus Bouillon begonnen habe.

    15,7 Millionen sollen investiert werden. Mit einer Zuwendung von 5 Millionen Euro unterstützt das Land den Bau. Bereits 2013 habe es die Idee zu einem neuen Sportleistungszentrum gegeben. Die fünf Millionen seien aufgeteilt auf vier Jahre und all denen, die sich fragen würden, ob Bouillon nur nach St. Wendel Geld bringe, nahm er vorweg: „ 31,5 Millionen investieren wir in unsere Sportvereine, es gibt ein 10 Millionenprogramm für Sporthallen und die Sanierung von Kunstrasenplätzen.“ Saarlouis und Saarbrücken habe höhere Beträge erhalten, als St. Wendel. Auch der Kreis St. Wendel hat in einem Ausschuss beschlossen, die Baumaßnahmen finanziell zu unterstützen. Udo Recktenwald sprach von einer Leitinvestition.

    Der Bau sei sicher kein Luxus und St. Wendel sei nun mal der Motor der Region. Derzeit werde die Sporthalle im Sportzentrum von 5 Schulen mit 41 Schulklassen genutzt. Meist von den berufsbildenen Schulen der Stadt, aber auch von mehreren Klassen des Cusanusgymnasiums und derzeit einer Klasse des Gymnasium Wendalinum. Die Unterstützung des Kreises sei im Interesse der Schulen und Schulklassen. In einem Beschluss des Kreistags wurde entschieden, zwanzig Prozent der Gesamtkosten zu übernehmen. Weiterer Investor ist die Sportplanungskommission. Der Antrag auf Genehmigung sei gestellt. Klaus Meiser, Präsident des Landessportverbandes sagte, dass es ein sehr erfreuliches Projekt sei und auch dem Wunsch des Landessportverbandes entspräche. Die Halle könne überregional genutzt werden und bezog sich auch auf die Erfolge der Volleyballer des TV Bliesen. In Holz sei der Leistungsstützpunkt der Volleyballfrauen. Die neue Halle in St. Wendel würde somit optimale Bedingungen für den offiziellen Leistungsstützpunkt des Saarländischen Volleyballverbandes (SVV) der Herren schaffen.

    Jetzt Fan werden:
  • Anzeige