Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Anzeige

  • Samstag, 5. August 2017,

    Sotzweiler bekommt jüngsten Ortsvorsteher des St. Wendeler Landes

    Am Dienstagabend wurde der 23-jährige Christopher Salm vom Ortsrat zum neuen Ortsvorsteher von Sotzweiler gewählt. Salm übernimmt das Amt von bisherigen Ortsvorsteher Klaus Peter Moutty offiziell ab dem 01. September 2017. Der angehende Jurist ist damit der jüngste Ortsvorsteher im St. Wendeler Land. wndn.de sprach mit ihm nach seiner Wahl.

    wndn.de: Wie fühlt man sich als junger Mensch nach so einer Wahl?

    Christopher Salm: „Zunächst einmal fühle ich mich dankbar für das große Vertrauen, das mir seitens meiner Fraktion für ein solches Amt entgegengebracht wurde.

    Zum anderen ist mir aber auch bewusst, welche Verantwortung damit einhergeht.“

    wndn.de: Wie kam es dazu, dass Sie Ortsvorsteher geworden sind?

    Christopher Salm: „Gute Frage! An das Amt des Ortsvorstehers habe ich zu keiner Sekunde gedacht, als ich als JU-Kandidat für die CDU bei der letzen Kommunalwahl in den Ortsrat einzog. Als der bisherige stellvertretende Ortsvorsteher Reinhold Schäfer sein Amt niedergelegt hat, wurde die Neubesetzung diskutiert und ich war sehr überrascht, als ich hierfür gefragt wurde, umso mehr, ob ich es mir auch vorstellen könnte Ortsvorsteher zu sein. Kurz: Ich wurde gefragt, habe darüber mit meiner Familie gesprochen und letztlich zugesagt, dass ich es mir zutrauen würde.“

    wndn.de: Wie sah Ihr bisheriges Engagement aus kommunaler Ebene aus?

    Christopher Salm: „Ich bin seit der letzten Kommunalwahl Mitglied des Ortsrates Sotzweiler und seit Mitte 2016 stellvertretender Ortsvorsteher. Ansonsten engagiere ich mich überwiegend parteipolitisch als Vorsitzender des JU Gemeindeverbandes Tholey oder im Kreisverband der Jungen Union.“

    wndn.de: Was werden Ihre ersten Aufgaben nach der Amtsübernahme sein?

    Christopher Salm: „Erste offizielle Termine werden die Einweihung des neuen gemeinsamen Feuerwehrgerätehauses des LBZ Berg-/Sotzweiler am 15.09.2017 sein und am darauf folgenden Tag die Kirmeseröffnung mit Fassanstich, also direkt zwei besondere Anlässe zum Beginn.“

    ​​

    wndn.de: Was machen Sie beruflich?

    Christopher Salm: „Ich studiere Jura an der Universität des Saarlandes und schreibe jetzt im August mein Pflichtfachprüfung des 1. Examens“

    wndn.de: Ortsvorsteher ist nicht unbedingt die Freizeitwunschbeschäftigung eines 23-jährigen. Wie haben Ihre Freunde und Familie auf die Wahl reagiert?

    Christopher Salm: „Das stimmt. Mein Vater meinte zu mir, wenn ich es mir zutraue, solle ich es angehn. Viele Freunde sind auch in der Jungen Union, sodass ein großes Verständnis für politisches Engagment da ist. Ein guter Freund und Mitstudent, meinte, dass wenn man etwas bewegen möchte, man auf der anderen Seite auch dazu bereit sein muss Verantwortung zu übernehmen.“

    wndn.de: Gibt es noch Hobbys neben der Kommunalpolitik?

    Christopher Salm: „Ja, wobei im Rahmen meines Studiums andere Hobbys wie Fußball-Schiedsrichter in den Hintergrund gerückt sind und nur noch wie es die Zeit zulässt. Ansonsten mit Freunden treffen und/oder auch einfach mal ein Abend mit netflix.“

    Foto: Junge Union Gemeindeverband Tholey, Eva Moutty

    Jetzt Fan werden:
  • Anzeige