Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Anzeige

  • Dienstag, 27. Juni 2017,

    Positive Bilanz zum Schaumberger Hof beim „Sommerfest der Begegnung“

    Sozialministerin Monika Bachmann zieht positive Bilanz zur Arbeit des Schaumberger Hofes – Landesweites Zentrum für das Vorclearing- und Clearingverfahren für unbegleitete minderjährige Ausländer – 731 Flüchtlinge aus 30 Nationen beheimatet

    Neben den Projektpartnern kamen auch zahlreiche Vertreter der Jugendhilfe des Saarlandes sowie Vertreterinnen und Vertreter aus der Flüchtlingshilfe der Gemeinde Tholey am Dienstag, 27. Juni, zum „Fest des Begegnung“, auf das Gelände der Clearing-Einrichtung. Die saarländische Sozialministerin Monika Bachmann erklärte, dass es der Landesregierung in Zusammenarbeit mit der Saarland-Heilstätten GmbH, der Gemeinde Tholey, der  Benediktinerabtei und der örtlichen Polizei gelungen sei, am Standort Tholey eine bundesweit einmalige Einrichtung zu etablieren, in der die Aufnahme von unbegleiteten Jugendlichen optimal umgesetzt wird: „Das Saarland ist stolz auf diese Einrichtung und dafür gilt es allen beteiligten Partnern einen ganz besonderen Dank auszusprechen. Am Standort Tholey, mit den dort vorhandenen Mitarbeiterinnen sowie Mitarbeitern sowohl des Landes als auch der der SHG, haben wir ein professionelles Team mit guten Räumlichkeiten, das eine sehr gute Betreuung der Jugendlichen sicherstellen kann“, sagte Sozialministerin Monika Bachmann im Rahmen des Begegnungsfestes.

    Seit dem 01.02.2016 hat die Vorclearingstelle „Schaumberger Hof“ 731 minderjährige Flüchtlinge aus über 30 Nationen in Obhut genommen und entsprechend der gesetzlichen Vorgaben deren Betreuungsbedarf ermittelt.

    „Mein Ministerium hatte sich außerdem entschlossen, mit Beginn der Jahres 2017 in einem deutschlandweit einmaligen Projekt, für alle unbegleiteten weiblichen Jugendlichen, die im Saarland ankommen, im Rahmen der Erstaufnahme eine gesonderte Schutzstelle im Saarbrücker Elisabeth-Zilken-Haus unter der Federführung des Sozialdienstes katholischer Frauen einzurichten, um der besonderen Situation der jungen Frauen Rechnung zu tragen“, führte Ministerin Bachmann weiter aus.

    Insgesamt befinden sich aktuell 725 unbegleitete minderjährige Ausländer im Saarland. „Bundesweit sind es mehr als 59.000 junge Flüchtlinge. Das Saarland hat hier in den letzten Monaten deutlich mehr aufgenommen, als andere Bundesländer. Dennoch merken wir, wie alle anderen Bundesländer auch, eine deutliche Abnahme der Flüchtlingszahlen “, so Bachmann.

    „Das mit der Gründung der Einrichtung gesetzte Ziel einer zeitnahen und kindeswohlgerechten Weiterleitung der jungen Menschen an den Ort, an dem tatsächlich ihre Integration stattfinden wird, wurde  mehr als erreicht“, so Ministerin Bachmann. „Wir haben das mit den Partnern entwickelte Betreuungskonzept, das ärztliche und  pädagogische Kompetenz unter einem Dach bündelt und konsequent – auch in enger Abstimmung mit dem Landesjugendamt – umgesetzt. Diesen Weg wollen wir weiter gehen“, so Monika Bachmann abschließend.

    Hintergrund

    Seit dem 1. Februar 2016 fungiert das ehemalige Drogentherapiezentrum „Schaumberger Hof“ in Tholey als landesweites  Zentrum für die vorläufige Inobhutnahme von unbegleiteten minderjährigen Ausländern. Am Schaumberger- Hof werden alle im Saarland ankommenden minderjährigen unbegleiteten Ausländer in der Zuständigkeit des Saarlandes zentral erstaufgenommen und nach einem fachlich fundierten Vorclearingverfahren bundesweit an Einrichtungen der Jugendhilfe weitergeleitet.

    Seit dem 1. Mai 2017 dient die Einrichtung auch als zentrale Clearingstelle des Saarlandes. In diesem Verfahren werden für die Jugendlichen, die im Saarland verbleiben – in enger Zusammenarbeit mit den Landkreisen und dem Regionalverband – ein passgenauer  Unterstützungsbedarf ermittelt und somit eine den tatsächlichen Bedarfen des jeweiligen Jugendlichen angemessene integrationsorientierte Folgebetreuung in Einrichtungen der saarländischen Jugendhilfe ermöglicht.

     

    Jetzt Fan werden:
  • Anzeige