Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Anzeige

  • Dienstag, 21. Februar 2017,

    Polizei Nohfelden-Türkismühle: „Feuerstühle“ aus dem Verkehr gezogen

    89 Stundenkilometer lautete das Ergebnis des Kraftfahrzeugsachverständigen anlässlich seiner Begutachtung eines Mofas. Dieses für 25 km/h ausgelegte Gefährt zogen Polizeibeamte der Polizeiinspektion Nohfelden-Türkismühle am Freitag, dem 17.02.2017, um 17.30 Uhr in Namborn-Baltersweiler aus dem Verkehr. Der 21 Jährige Fahrer aus einem St. Wendeler Stadtteil war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Der junge Mann versuchte noch zu erklären, dass sein Mofa nur 25 km/h laufen würde, doch die Beamten stellten sein „Zweirad“ zur Vorbereitung eines Leistungsgutachtens sicher. Den Fahrer erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

    „Nur“ 70 km/h brachte ein weiteres Mofa 25 auf dem Rollenprüfstand des Verkehrssachverständigen, das am Montag, dem 20.02.2017, um 11.45 Uhr, auf der B 41 bei Namborn-Hirstein stillgelegt wurde. Über dieses Ergebniss zeigte sich der 31-jährige, ebenfalls führerscheinlose Fahrer aus einem Freisener Ortsteil sehr überrascht, hatte er zuvor doch behauptet, sein Mofa sei nicht „frisiert“. Da der 31 Jährige offenbar unter Drogeneinfluss stand, brachten ihn die kontrollierenden Beamten der Polizeiinspektion Nohfelden-Türkismühle zur Polizeidienststelle St. Wendel, wo ein Drogentest positiv verlief. Dem Mann wurde danach eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wurden Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen des Verdachts der drogenbedingten Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

    Beide sichergestellten Mofas, übrigens älteren Baudatums,  befanden sich im handelsüblichen Zustand und waren für derartig hohe Geschwindigkeiten technisch überhaupt nicht ausgelegt.

    Jetzt Fan werden:
  • Anzeige