Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Anzeige

  • Mittwoch, 22. März 2017,

    Pilgern im Nationalpark wird Trend

    Pilgern liegt im Trend, nicht nur auf dem Jakobsweg, sondern auch im Nationalpark Hunsrück-Hochwald. Das zeigte die hohe Beteiligung an der zweiten Pilgertour am vergangenen Donnerstag. 32 wanderfreudige Besucher aus dem Saarland, dem Kreis Kusel, dem Kreis Trier-Saarburg sowie aus Birkenfeld und Umgebung kamen in den Nationalpark und machten sich gemeinsam auf den Weg zur Nationalparkkirche Muhl.

    In der katholischen Kirche St. Jakobus startete die Pilgertour mit der Segnung durch Pastor Christoph Eckert. Im Anschluss wanderte die Gruppe von Birkenfeld über die Struth und Rinzenberg nach Muhl.

    Die Wanderung führte die Pilger über Teilstrecken des Trauntalhöhenwegs an ihr erstes Ziel, das Vorkastell. An diesem besonderen Ort rasteten die Teilnehmer in der Frühlingssonne bei einer Stärkung aus dem Rucksack. Förster Wilhelm Zimmermann informierte die Pilger über die Besonderheiten der Natur und der Ornithologie im jungen Nationalpark Hunsrück-Hochwald. Die Rast wurde von dem gemeinsam gesprochenen Sonnengesang des Heiligen Franziskus abgerundet. Frisch gestärkt folgten die Pilger den Weg bergab zum Forellenhof ins Trauntal.

    Von dort aus war das Ziel in Muhl nicht mehr weit. Dort warteten bereits Würstchen, Kaffee und Kuchen auf die Pilger. Nach dem verdienten Mahl im Gemeindehaus in Muhl pilgerte die Gruppe zum Abschluss in die Nationalparkkirche. Pastoralreferent Claus Wettmann sprach ein kurzes Gebet und alle Teilnehmer stimmten zum Ende der schönen Frühlings-Pilgertour gemeinsam ein Lied an.

    Jetzt Fan werden: