Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Anzeige

  • Samstag, 7. Januar 2017,

    Neustrukturierung der Polizei im Nordsaarland

    Aus der Polizeiinspektion (PI) Wadern wird im März 2017 die PI Nordsaarland mit Sitz in Wadern. Dadurch wird neben der PI St. Wendel eine zweite Polizeiinspektion rund um die Uhr für die Sicherheit im nördlichen Saarland sorgen. Die bisher in Wadern und Nohfelden-Türkismühle angedachten und zum Teil praktizierten Nachtschließungen sind damit hinfällig, da dieser Bereich über die neue Inspektion Nordsaarland sowie die PI St. Wendel nachts abgedeckt wird.

    Möglich geworden sind diese Änderungen durch strukturelle Maßnahmen bei den beiden Dienststellen sowie bei der PI St. Wendel. Die bisherige sog. B-Inspektion Nohfelden-Türkismühle bleibt dabei als personalstärkerer Polizeiposten der neuen PI Nordsaarland tagsüber und zu bestimmten Anlässen erhalten.

    Die PI St. Wendel wurde bereits im Oktober 2016 mit der Einrichtung der Operativen Einheit personell aufgestockt. Die 18 speziell ausgebildeten und ausgestatteten Polizeibeamtinnen und -beamte werden grundsätzlich im Wach- und Streifendienst eingesetzt und darüber hinaus landesweit für besondere Einsatzlagen wie Schwerpunktkontrollen aus Anlass von Einbruchsdiebstählen, demonstrativen Aktionen oder Schutz von Veranstaltungen herangezogen. Ihr Einsatzschwerpunkt wird insoweit auch im nördlichen Saarland liegen.

    Minister Bouillon: „Mein Ziel war es von Anfang an die Polizeipräsenz in der Fläche deutlich zu stärken. In den letzten beiden Jahren haben wir einige wichtige Fortschritte gemacht. Durch eine Vielzahl an Maßnahmen ist es uns gelungen, eine Steigerung des Personals zu erreichen. Mit der Einrichtung der PI Nordsaarland und der Verstärkung der PI St. Wendel folgt nun ein weiterer sehr wichtiger Schritt. Dadurch wird ab März die Präsenz der Polizei nicht nur im Norden des Saarlandes deutlich gestärkt sein.“

    Die PI Nordsaarland wird mit 63 gegenüber heute 43 Polizeibeamtinnen und – beamten neben der Stadt Wadern und den Gemeinden Weiskirchen und Losheim am See zukünftig auch zuständig sein für die Gemeinden Nonnweiler und Nohfelden. Der PI zugeordnet bleiben die Polizeiposten Losheim am See sowie Weiskirchen, neu hinzukommen die Polizeiposten Nonnweiler und Nohfelden-Türkismühle.

    Für die PI St. Wendel bedeutet dies: Mit der Aufnahme des Wirkbetriebs der PI Nordsaarland wird die Dienststelle neben der Stadt und den Gemeinden Marpingen und Tholey zukünftig auch zuständig sein für die bisher der PI Nohfelden-Türkismühle zugeordneten Gemeinden Freisen, Namborn und Oberthal. Die Polizeiposten bei diesen Gemeinden bleiben ebenfalls erhalten. Damit wird die PI St. Wendel deutlich aufgewertet. Über die Einrichtung der Operativen Einheit Blies 1 hinaus wurde sie dazu im Rahmen der Neuausrichtung zusätzlich personell verstärkt. Die Dienststelle verfügt zukünftig für die Bewältigung ihrer Aufgaben über 102 Polizeibeamtinnen und -beamte gegenüber vormals 76.

    Bouillon: „Es handelt sich hierbei um eine grundlegende Veränderung und Verbesserung zu Gunsten des ländlichen Raums im Norden des Saarlandes. In den betreffenden Dienstbezirken erfüllen jetzt zwei rund um die Uhr besetzte A-Inspektionen die Sicherheitsaufgaben. Wir setzen damit nochmal einen wichtigen Baustein im Rahmen einer Vielzahl von bereits getroffenen Maßnahmen um. Meine bei Amtsantritt angestoßene Evaluierung zur weiteren Stärkung der Polizeiarbeit trägt dadurch erneut Früchte.“

    Der Innenminister weiter: „Alle diese Maßnahmen stehen im Einklang mit der Organisationsentwicklung insgesamt in der saarländischen Polizei und wurden zuvor auf Fachebene intensiv geprüft. Wichtig war mir zudem, dass diese  mit den betroffenen bzw. beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Inspektionen besprochen sind und Zustimmung gefunden haben.“

    Jetzt Fan werden: