Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Anzeige

  • Donnerstag, 12. Oktober 2017,

    Mit der Musik von Pink Floyd eine ganze Insel verzaubert

    „Ihr seid in die Geschichte dieser Insel eingegangen!“ Diese Insel, das ist Formentera, die kleinste Baleareninsel, und den anfangs erwähnten Kommentar bekam das St. Wendeler Pink Floyd Project nach ihrem fulminanten Konzert vergangenen Donnerstag auf dem prall gefüllten Placa de la Constitutio in Sant Francesc, der Hauptstadt Formenteras gleich mehrfach zu hören.

    Über 2000 Zuhörer lauschten andächtig, als die Truppe um Frontmann Frank Altpeter gegen halb elf das Konzert, das im Rahmen der Save Posidonia Projektwochen stattfand, mit dem Klassiker „shine on you crazy diamond“ eröffnete. Was dann folgte, war ein zweieinhalbstündiges Best-Of-Paket mit den bekanntesten Pink Floyd Songs, das von den Zuschauern umjubelt aufgenommen wurde. Mit  dem Konzert auf Formentera hat sich die Band einen Traum erfüllt, und das an einem für für Pink Floyd Afficionados geschichtsträchtigen Ort.

    Ende der 1960er Jahre waren Pink Floyd mehrmals auf Formentera, damals noch mit Syd Barret, dem einstigen Genie der Band. Hier sollte er von seiner Drogensucht geheilt werden, der Ausgang ist Geschichte ist hinlänglich bekannt. So war es kein Wunder, dass bei „wish you were here“, DIE Hommage Pink Floyds an ihren einstigen Gitarristen, die komplette Placa lautstark mitsang, und auch das ein oder andere Tränchen verdrückt wurde. Es folgte Zugabe auf Zugabe, bevor das Konzert gegen ein Uhr in der Nacht mit den Klassikern „comfortably numb“ und „run like hell“ ein überschwänglich umjubeltes Ende fand.

    Das Bier war bereits eine Stunde vorher restlos ausverkauft, kein Wunder, denn laut Aussage der Einheimischen hat die Insel solch einen gewaltigen Zuspruch bei einem Konzert noch nie erlebt. Die Organisation vor Ort, die in Zusammenarbeit mit Rico Hartmann, dem Inhaber der legendären Blue Bar und der Gemeindeverwaltung Formenteras, stattfand, lief im Übrigen laut Aussage der Band mustergültig, was bei einem solch komplizierten Konzert und der damit verbundenen Logistik sicherlich keine Selbstverständlichkeit ist.

    Zurück in Deutschland geht es für die Band gleich weiter. Schon am Freitag dem 21. Oktober spielt das Pink Floyd Project im legendären Ducsaal in Freudenburg. Und auch von Formentera gab es bereits Anfragen auf eine Wiederholung des psychedelischen Spektakels.

    Fotos: Adriane Irvine und Formentera avui

    Jetzt Fan werden:
  • Anzeige