Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Anzeige

  • Sonntag, 8. Oktober 2017,

    Karlsbergliga Saarland: Hasborns Lieblingsgegner kam zur rechten Zeit

    SV Hasborn – FSG Ottweiler/Steinbach 4:2 (2:1)
    Es gibt einfach Dinge, die sind so sicher wie das Amen in der Katholischen Kirche St. Bartholomäus Hasborn-Dautweiler: Wenn der SV Hasborn auf den TuS Steinbach trifft, dann gibt es für die Letztgenannten nichts zu erben. Auch im sechsten Aufeinandertreffen in Folge verloren die Ostsaarländer, die seit dieser Saison in einer Spielgemeinschaft mit der SG Ottweiler antreten gegen den Angstgegner vom Schaumberg, der damit den Anschluss ans untere Tabellenmittelfeld der Karlsbergliga Saarlad wiederherstellen konnte.

    Zu Anfang zeigte die FSG aber die gnadenlose Effizienz, die begründet, warum sie derzeit entgegen aller Erwartungen im oberen Mittelfeld rangiert: Nach neun Minuten gelang es der Hasborner Hintermannschaft nicht, einen Ball aus dem eigenen Sechzehner zu klären, sodass Benjamin Veith aus dem Gewühl zum 0:1 vollstreckte. Die Antwort der Gastgeber ließ jedoch nicht lange auf sich warten: Sieben Minuten nach dem Rückstand wurde Hasborns Jan Klein im gegnerischen Strafraum regelwidrig gestoppt und Lukas Biehl verwandelte den fälligen Strafstoß zum Ausgleich. In der 35.Minute schallte dann erneut Jubel durchs weite Rund des Waldstadions, als Fundu Kamu eine passgenaue Ecke per Kopf zur 2:1-Pausenführung einnickte.

    Auch im zweiten Durchgang stellte Hasborn sich vor dem Tor geschickter an als die trotzdem keineswegs chancenlosen Gäste. In der 58.Minute war es abermals Routinier Fundu Kamu, der den Ball aus sechzehn Metern zum 3:1 im langen Eck unterbrachte. Damit war der Torreigen der Nordsaarländer aber noch nicht beendet: Nur fünf Minuten später tankte sich Hasborns Steffen Hoffmann an Gästetorwart Seiwert vorbei und brachte das Kunststück fertig, den Ball quasi von der Torauslinie zum 4:1 ins Netz zu zirkeln. Ottweiler/Steinbach konnte anschließend nur noch Ergebniskosmetik betreiben und eine Viertelstunde vor Schluss durch Doppeltorschütze Veith auf 2:4 verkürzen.

    Hasborns Sportvorstand Jörg Feid zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit dem Resultat: „Wir haben heute gut gespielt und verdient gewonnen. Das war im Hinblick auf unsere derzeitige Tabellensituation auch sehr wichtig.“ Am nächsten Samstag ist der SV Hasborn zum Derby beim VfL Primstal zu Gast, der mit zwei Punkten mehr als die Rot-Weißen auf Platz zwölf der Saarlandligatabelle rangiert.

    SV Hasborn: Müller – Bruni, Theobald, Rauber, Thul, Küss, Hoffmann, Gemmel, Biehl (88. Schön), J. Klein, Kamu (65. Jener)

    FSG Ottweiler/Steinbach: Seiwert – Groß, Würtz, Hainer, Ettelbrück, Schneider (80. Kuntz), Husic (55. Lieder), Felberg, Steinfels, Veith, Decker

    Jetzt Fan werden:
  • Anzeige