Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Anzeige

  • Sonntag, 2. April 2017,

    Kalrsbergliga Saarland: Last-Minute-Sieg für Hasborn; Last-Minute-Punkt für Primstal

    Heiß her ging es dieses Wochenende bei den Spielen der beiden Saarlandligisten SV Hasborn und VfL Primstal. Während Hasborn den Aufstiegsaspiranten VfB Dillingen vor eigener Kulisse mit 2:1 niederringen konnte, trotzte Primstal dem Tabellenzweiten Köllerbach ein 2:2-Unentschieden ab.

    SF Köllerbach – VfL Primstal 2:2 (0:1)
    Im ersten Durchgang der Partie hatte Köllerbach leichte Feldvorteile, biss sich jedoch an einer gut stehenden Primstaler Hintermannschaft immer wieder die Zähne aus. Der VfL selbst wurde immer wieder über Konter gefährlich. So auch in der 18.Spielminute als Pascal Schmidt mit einem langen Ball das Auge für Lukas Biehl hatte, der im Laufduell Köllerbachs Benghebrid abschüttelte und schließlich zum 1:0 aus Sicht der Gäste einschoss. Danach ergaben sich bis zum Seitenwechsel noch gute Chancen auf beiden Seiten, die jedoch nicht von Erfolg gekrönt waren. In der Halbzeitpause musste Primstal dann einen schmerzlichen Verlust hinnehmen; Kapitän Marc Pesch konnte nach einer Verletzung nicht mehr weitermachen und musste von der Ambulanz ins Püttlinger Krankenhaus gebracht werden. Gute Besserung an dieser Stelle!

    In der zweiten Hälfte drängte Aufstiegsanwärter Köllerbach dann mehr und mehr auf den Ausgleich, der VfL konnte sich kaum noch aus der eigenen Hälfte befreien. Nach rund 70 Minuten waren die Bemühungen der Sportfreunde dann fast von Erfolg gekrönt, einem Tor von Valentin Solovej wurde jedoch wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung verweigert. Die Schlussphase des Spiels sollte es dann noch einmal so richtig in sich haben. In der 86.Minute verschätzte sich Primstals Torwart Larson Arend nach einer Köllerbacher Flanke erheblich, so dass der eingewechselte Kevin Gemeinder zum Ausgleich einköpfen konnte. Fünf Minuten später, die Nachspielzeit lief schon, kam es dann noch dicker für die Nordsaarländer: Jan Issa versenkte einen Freistoß aus halblinker Position unhaltbar im langen Winkel. Nun war Primstal in den letzten Zügen der Partie wieder gefordert: Nach einem verzweifelten Befreiungsschlag gelang es Tobias Scherer mit der letzten Aktion des Spiels irgendwie, den Ball unter Kontrolle zu bringen und über den hinausstürzenden Köllerbacher Schlussmann Tobias Karrenbauer hinweg zum 2:2 ins Tor zu befördern.

    VfL-Coach Andreas Caryot war nach der Partie zufrieden mit der Leistung seiner Elf : „Wir haben heute gegen einen starken Gegner überragend verteidigt und uns diesen Punkt damit absolut verdient. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft!“

    SF Köllerbach: Karrenbauer – Seewald (58. Haj Mohammad), Vogtland, Laloe, Benghebrid, Anastasopoulos (46. Hamann), Kuqi, Mitkov (75. Gemeinder), Issa, Solovej, Hedjilen

    VfL Primstal: Arend – Pesch (46. Haupenthal), Ostermann, Kiefer, Scherer, Zimmer, Roob (85. Schätzel), Limke, Schmidt, Biehl (69. Pabst), Scheid

     SV Hasborn – VfB Dillingen 2:1 (0:1)
    Großer Jubel im Hasborner Waldstadion nach Ende der Partie gegen den Tabellensechsten VfB Dillingen. Die Rot-Weißen hatten die Hüttenstädter soeben mit 2:1 besiegt und damit einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Dabei war Dillingen in der ersten Halbzeit die klar bessere Mannschaft. Hasborn bekam kaum Zugriff auf das Spielgeschehen und konnte vom Glück reden, dass die Gäste aus ihrer Feldüberlegenheit nicht mehr Chancen kreierten. Eine dieser Möglichkeiten nutzte Dillingen jedoch nach 35 Minuten zur Führung, als Juri Dil einen Flanke von außen per Kopf zum 0:1 verwertete.

    Im zweiten Durchgang war Hasborn spielerisch immer noch unterlegen, fightete jedoch wie es sich für eine abstiegsbedrohte Mannschaft gehört. Dieser Aufwand der Rot-Weißen wurde schließlich auch belohnt. Nach einem scharf hereingetretenen Freistoß von Sebastian Kuhn nach gut einer Stunde stieg Mischa Theobald am höchsten und netzte zum Ausgleich ein. Fünf Minuten später dann ein Rückschlag für die Gastgeber: Spielertrainer Mathäus Gornik wurde nach wiederholtem Foulspiel mit der Ampelkarte vom Feld geschickt. In Unterzahl konnte es für die Nordsaarländer nun nur noch darum gehen, das Unentschieden über die Zeit zu retten. Die Gäste von der Saar versuchten hingegen, jetzt doch noch drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Doch es sollte anders kommen: Schon in der Nachspielzeit drang Hasborns Matthias Thul in den gegnerischen Sechzehner ein, wartete aber zu lange mit dem Abschluss, sodass die Chance schon vertan schien. Dann schoss Thul jedoch dem am Boden liegenden Ex-Hasborner Yannik Wohlschlegel den Ball gegen die Hand, sodass Schiedsrichter Carsten Schyma auf den Punkt zeigte und den Unglücksraben Wohlschlegel zu allem Überfluss noch mit glatt rot vom Platz schickte. Den folgenden Strafstoß verwandelte Nikolas Wilhelm dann eiskalt zum 2:1-Siegtreffer für die Rot-Weißen.

    Dementsprechend positiv fiel auch das Fazit von Mathäus Gornik aus: „Der Sieg gegen Dillingen war heute sehr glücklich aber im Abstiegskampf umso wichtiger für uns. Im Endeffekt bin ich froh, dass wir das Quäntchen Glück heute mal auf unserer Seite hatten, nachdem wir schon oft Pech hatten in dieser Saison.“

    SV Hasborn: Reiter – M. Theobald, Bruni, Wilhelm, Gornik, Kuhn, Küss, Hoffmann (46. Steinbeck), Holz, Gemmel, Klein (82. Mittermüller)

    VfB Dillingen: Hess – R. Theobald, Cissé, Murohashi, Dostert, Wohlschlegel, J. Theobald, Anlamaz, Srour, Krauß, Dil

    Nächste Woche geht es für die beiden Saarlandligisten gegen Mannschaften aus dem Tabellenmittelfeld weiter. Während Hasborn am Samstag ab 15:00 Uhr bei Tabellennachbar SV Elversberg II zu Gast ist, empfängt Primstal zeitgleich die SG Lebach/Landsweiler.

    Jetzt Fan werden: