Schließen «

Unsere Themen

Menü

  • Anzeige

  • Samstag, 18. März 2017,

    Haupersweiler: Brand in Wohnhaus

    Haupersweiler. Gegen 00:00 Uhr in der Nacht von Freitag auf Samstag bemerkten Passanten einen unklaren Feuerschein im Bereich der Hubertusstraße im Freisener Ortsteil Haupersweiler und alarmierten daraufhin die Rettungskräfte. Bereits beim Ausrücken des Löschbezirk Haupersweiler konnte ein Feuerschein bestätigt werden, da die gemeldete Brandstelle in Sichtweite zum Feuerwehrgerätehaus liegt.

    Umgehend wurden weitere Kräfte nachalarmiert. Im Normalfall wäre die Einsatzstelle in nur kurzer Zeit erreichbar gewesen. Allerdings ist die Ostertalstraße aktuell wegen einer Brückensperrung nicht passierbar. Daher mussten alle anfahrenden Einheiten einen Umweg in Kauf nehmen.

    Bereits im Vorfeld wurde, kurz nach Bekanntgabe der Sperrung der Ostertalstraße, die Alarm- und Ausrückordnung angepasst und die benachbarten Kräfte aus Herchweiler mit bei den Schadensszenarien aufgenommen. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatten bereits ein Hausbewohner, Nachbarn und Passanten versucht das Feuer mit Eimern und Wasserschläuchen einzudämmen.

    Der Brand war unter einem Balkonüberstand ausgebrochen. Dort lagerten zu diesem Zeitpunkt Holz und Möbelstücke. Die Kunststoffdacheindeckung war bereits geschmolzen und die Flammen hatten bereits auf die Verkleidung des Einfamilienhauses und die darunterliegende Dämmung übergegriffen.

    Die Feuerwehr übernahm die Löscharbeiten. Zwar konnte binnen kurzer Zeit der Brand unter Kontrolle gebracht werden, jedoch mussten große Teile der Verkleidung und Dämmung entfernt werden, um letztlich alle Glutnester ablöschen zu können.

    Anschließend wurde der Bereich mit einer Wärmebildkamera nochmals kontrolliert. Der Kellerbereich und Teile des Wohnbereiches waren so stark verraucht, dass diese mit Hilfe von zwei Hochdrucklüftern rauchfrei geblasen werden musste.

    Eine pflegebedürftige Frau konnte während des Einsatzes dennoch im Haus verbleiben und wurde von den First Responder der Feuerwehr Freisen betreut. Insgesamt wurden acht Personen verletzt. Sechs von ihnen, darunter die beiden Hausbewohner, wurden in Krankenhäuser zur weiteren Untersuchung gebracht. In den meisten Fällen handelte es sich um Verdacht auf Rauchgasvergiftung. Über die Brandursache und Schadenshöhe können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.

    Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der frühzeitigen Brandentdeckung und dem raschen Einschreiten von Helfern und Feuerwehr ist es zu verdanken, dass ein weiteres Übergreifen des Feuers auf das Gebäude verhindert und noch größerer Schaden abgewendet werden konnte.

    Im Einsatz waren:

    Löschbezirke Haupersweiler, Oberkirchen, Freisen, Herchweiler, fünf Rettungswagen, zwei Notärzte, sowie die Polizei.

    Jetzt Fan werden:
  • Anzeige